IAWM - Institut für Aus- und Weiterbildung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
 
 

REK II

Regionales Entwicklungskonzept II
Zukunftsprojekt technisch-berufliche Ausbildung aufwerten


Schon im Rahmen des ersten Umsetzungsphase des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK I) wurde beim Austausch mit den Personalmitgliedern der einzelnen Sekundarschulen in der DG im Rahmen von "Reform des Sekundarschulwesens" deutlich, dass bei der Thematik "Auwertung der technisch-beruflichen Ausbildung" Handlungsbedarf besteht.
 

Darüber hinaus sollte nicht vergessen werden, dass die Aufwertung der technisch-beruflichen Ausbildung in enger Verbindung mit der Sicherung des Wirtschaftsstandortes Ostbelgien steht. Neben dem technisch-beruflichen Unterricht in den Sekundarschulen ist es dabei die mittelständische Ausbildung, die entscheidend dazu beiträgt, qualifizierte Fachkräfte auszubilden, an denen es in einer ganzen Reihe von Bereichen auf dem Arbeitsmarkt in der DG mangelt.

Die Regierungserklärung vom 16. September 2014 legt den Schwerpunkt auf die Attraktivität der technisch-beruflichen Ausbildungsform. Das Zukunftsprojekt "Technisch-berufliche Ausbildung aufwerten"' steht sehr stark in Verbindung mit dem Zukunftsprojekt "Schule festigen, Schule stärken".

1) Geplante Massnahmen und Arbeitsschritte:
  • verstärkte Nutzung des Rahmenplans "Schulische Berufswahlvorbereitung und -orientierung"
  • verstärkte frühe naturwissenschaftliche-technische Kompetenzförderung in der Grundschule
  • Weiterentwicklung des technischen Angebots in der Beobachtungsstufe alle Sekundarschulen
  • Verbesserung des Images der MINTH-Ausbildungsbereiche
  • Steigerung der Attraktivität der MINTH-Berufe für Mädchen
  • Schaffung eines Campus für das ZAWM und das Technische Institut in St. Vith
  • Erhebung zur Ausbildungsreife der Jugendlichen in der DG
  • Angebot einer "Anlehre" im Sinne eines dualen Berufsvorbereitungsjahres
  • Aufbau neuer dualer Ausbildungsberufe im Rahmen der Lehrlingsausbildung
  • Aufbau neuer trialer Ausbildungsberufe
  • weiterer Ausbau der beiderseitigen Durchlässigkeit zwischen schulischer und mittelständischer Ausbildung

2) Gesellschaftspolitische Ausrichtung: Nachhaltigkeit und Innovation

Der innovative Charakter des Projektes liegt in der Tatsache, dass - trägerübergreifend - alle Schul- und Ausbildungsformen zusammenarbeiten sollen - auch mit dem In- und Ausland.

3) Zusammenarbeit mit den Gemeinden

4) Best Practice und Kooperationen

  • Forschungszentrum Jülich - Schullabor Julab (DEU)
  • Studienkreis Schule und Wirtschaft DG (BEL)
  • SWISE - Swiss Science Education Naturwissenschaftliche Bildung (CHE)
  • die Initiative Haus der kleinen Forscher (DEU)
  • die Kindertagesstätten Trassenheide und Löcknitz (DEU)
  • Science College Overbach (DEU)
  • MINT-EC-Verein Mathematisch-Naturwissenschaftlicher Excellence-Center e.V. (DEU)

5) Querverbindungen zu anderen Strategieplänen

  • Europa-2020-Strategie und weitere europäische Ansätze
  • Plan Marshall der Wallonischen Region

Mehr Informationen finden Sie außerdem unter www.dglive.be





 
 


NEWS

LEHRLINGE UND JUGENDLICHE:


SchnupperSOMMERwoche: Betriebsliste 2017

LEHRSTELLENBÖRSE 2017

Informationsblatt Aufnahmeprüfung 2017

Busfahrplan bis Schuljahresende 2017

Lehrlingstarife 2017

Lehrlingskalender 2017/2018

Fahrtkostenentschädigung für Kurse in der FG

Bestellformular Buskarten

Fahrplan Lehrlingsbeförderung zu den ZAWM 2016/2017

Karriere mit Lehre - Lehrlingsleitfaden

Abitur mit Lehre


BETRIEBE:

Einschreibeformular SchnupperSOMMERwoche (für Betriebe)

Versicherungsformular SchnupperSOMMERwoche

Einschreibeformular Lehrstellenbörse 2017

Gebührenkatalog Überbetriebliche Ausbildung 2017

Anmeldeformular Pädagogische Fortbildung 2017/2018

REK II - Aufwertung der technisch-beruflichen Ausbildung

IAWM:

Fotos Zukunftskonferenz 15. Juni 2017

 
 
 
 

top

home | wir über uns | ausbildung | projekte | downloads | kontakt
impressum | datenschutz
 
IAWM
Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand und in KMU

Vervierser Straße 4a
4700 Eupen
Tel. 32(0)87 306880
Fax 32(0)87 891176
e-mail: iawm@iawm.be